Warum müssen Radfahrer und Fußgänger büßen?

Wo leben wir? Innsbruck schimpft sich als grüne Stadt, ist aber alles andere als grün. Dieselbusse, die 30 – 50 Liter auf 100 km verbrauchen und deren warmen Gestank in der Stadt verteilen, sowie Autos, LKW’s und Mopeds verdrecken teilweise ungefiltert die Luft und sorgen für Schadstoffbelastung und Feinstaub.

Welches Gesetz rechtfertigt in einem so fortschrittlichen Land wie Österreich den Gebraucht von Verbrennungmotoren, deren Dreck wirklich grüne Radfahrer, Fußgänger und ElektromopedfahrerInnen inhalieren müssen?

Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sind teurer und schaden nicht nur der Umwelt, sondern unserer Gesundheit. Und das maßgeblich. Gerade beim Radfahren und bei anderen sportlichen Anstrengungen öffnet sich die Lunge, um mehr Luft und somit Sauerstoff aufzunehmen. Wenn also neben einem Radfahrer die Autos verbeizischen und einem den Dreck ins Gesicht blasen, gelangt dieser durch die erweiterte Öffnung der sportlichen Anstrengung tief in die Lunge, von wo man ihn nicht mehr heraus bekommt. 

Danke an alle Benzin- und Dieselfahrer, die in ihrer gefilterten Kabine sitzen und den eigenen Dreck, den sie verursachen, nicht einatmen.

Danke an Politik, die immer noch Benzin- und Dieselfahrzeuge in urbaner Umgebung zulässt, obwohl es schon längst Alternativen gibt.

Danke an Automobilindustrie, die Fahrzeuge ohne Emmisionsaustoß immer noch zu verhindern versucht.

Danke an die Medien, die Falschmeinungen und bewusst gesteuerte Falschinformationen in den Umlauf bringen. Stimm hier mit ab!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.