Das Ende der Verbrenner-Ära

Einige können es kaum erwarten, dass der Verbrennungsmotor endlich auf unseren Straßen verschwindet, andere glauben immer noch, dass er noch lange nicht ausgedient hat. Obwohl sich die Einstellung und auch das Verständnis von Elektromobilität in den letzten 4 Jahren enorm gewandelt hat, gibt es vereinzelt immer noch Menschen, die glauben, dass 2030 immer noch Benzin- und Dieselfahrzeuge unsere Luft erheizen und Schadstoffe verbreiten. Wir haben uns mal angeschaut, wie denn die Faktenlage ist und was die Politik dazu sagt?

Dass Elektroautos nicht nur salonfähig, sondern mit der durchschnittlichen Reichweite von 400 – 500 km mehr als praxistauglich sind, ist mittlerweile doch in den meisten Köpfen angelangt. Doch wie aus rechtlicher Sicht und strategisch auf politischer Ebene gedacht wird, sickert nicht zu allen durch. Somit ist es Zeit, Klarheit zu schaffen.

Laut Leonore Gewessler sollen in Österreich ab 2030 nur mehr emissionsfreie Fahrzeuge zugelassen werden. Warum das erst in 2030 ist, sei dahin gestellt, weil es bis auf einige Ausnahmen für Spezialfahrzeuge auch 2021 oder 2022 schon durchführbar wäre. Sie plant jedenfalls eine Lebensdauer von rund 10 Jahren für PKW ein, damit eben spätestens 2040 Österreich klimaneutral ist.

Dass Österreich da nicht Vorreiter ist, ist klar, weil Norwegen das Ziel schon 2025 leicht erreichen wird mit ihrem aktuell um die 60% Anteil von emissionsfrei betriebenen PKW’s – die meisten davon Elektroautos. Aber zumindest entscheidet sich Österreich mit diesem Gesetzesvorschlag parallel mit Slowenien, Schweden, Niederlande, Island, Irland, Dänemark und UK, schon 2030 umzusteigen und nicht wie die restlichen EU-Länder 2035. Hier eine grafische Auflistung, welche Ziele sich die einzelnen Länder so setzen.

Bemerkenswert ist auch, dass Thailand beispielsweise 2035 angepeilt hat, was natürlich eine noch viel größere Herausforderung als bei uns ist, weil dort erst mal die Infrastruktur geschaffen werden muss und dann tonnenweise elektrisch betriebene 2-Räder die aktuellen stinkenden Tuk-Tuks und Mopeds ersetzen müssen. Der quasi Nachbar China ist da schon viel weiter, weil seit rund 10 Jahren alle Kleinfahrzeuge wie Mopeds und Trikes ausschließlich elektrisch betrieben werden. Das Resultat lässt sich natürlich sehen. Die Luft in den Städten wird zunehmend sauberer, die Geräuschkulisse weniger und die Lebensqualität steigt.

Hier auch der Link zum österreichischen Mobilitätsplan.

Wir bei WE MOVE NOW und G-Electric helfen natürlich, die Ziele schon viel früher zu erreichen und sind Spezialisten für den Verkauf von markenunabhängigen Elektroautos. Aus den aktuell 62 Modellen, die Österreich verfügbar sind, ist mittlerweile für fast alle das passende Elektroauto dabei. Bis 2025 werden neben den reinen Elektroautomarken wie Tesla, JAC, Polestar, Nio, Sono auch Jaguar nur mehr Elektrofahrzeuge produzieren. 2030 wird Ford Europa, Mini, Volvo und Fiat nur mehr Elektroautos verkaufen. VW braucht da noch ein bisschen länger und deutet 2035 an. Wer nicht mehr warten möchte, weil es schlussendlich ohnehin keine Wahl mehr gibt und jetzt schon die Vorzüge des elektrischen Fahrens genießen möchte, dem helfen wir gerne weiter mit qualitätsgesicherten Elektrofahrzeugen aller Art. Anfragen gerne an verkauf @ wemovenow.com . Wir als MOVE NOW setzen allerdings noch einen drauf und pflanzen pro verkauftes Fahrzeug einen Baum, um aktiv und noch viel stärker entgegen zu wirken.

Schreibe einen Kommentar