You are currently viewing E-Fuels – Das Festklammern am Untergang

E-Fuels – Das Festklammern am Untergang

Die Diskussion um E-Fuels ist nicht erst gestern gestartet. Nach aktuellem Stand der Wissenschaft und Logik ist aber klar, dass sie alles andere als eine Lösung sind, sondern lediglich ein vermutlicher Versuch der Verbrenner-Lobby, nicht so schnell unterzugehen.

Auf der Website des VCÖ ist ein sehr interessanter Vergleich dargestellt, wie ineffizient Fahrzeuge sind, die mit E-Fuels betrieben werden. Demnach kommt man mit einem mit E-Fuels betriebenen Fahrzeug lediglich 1/10 so weit wie mit einem rein elektrischen PKW, also denjenigen, die mit der schweren und ach so aufwendigen Batterie hergestellt sind. Warum ist das so?

Weil der Kraftstoff E-Fuels, wie der Name schon sagt, durch elektrischen Strom hergestellt werden muss, was wiederum einen enormen Energieaufwand verursacht. Anstatt den Strom direkt und mit nur ein paar Prozent Verlusten in eine Batterie zu laden, muss erst Wasserstoff erzeugt werden, welcher wiederum mit CO2 zu Methanol weiter verarbeitet wird. Aufgrund der ganzen Umwandlungsprozesse bleibt schlussendlich ein Wirkungsgrad von lediglich 14% beim E-Fuel. Das ist nicht nur peinlich, sondern eigentlich eine Frechheit, dass diese Energieverschwendung hoch 9 überhaupt in Betracht gezogen wird.

Für uns ist weiterhin klar, dass das batterieelektrische Fahrzeug, speziell im Mikrobereich wie Mopeds, Motorroller, kleine PKW’s weiterhin unschlagbar ist im Verhältnis Effizienz – Einsatzbereich. Bei PKW’s ist der Gesamtwirkungsgrad von der Energieerzeugung bis zur Fortbewegung laut VCÖ aktuell 81%. Je leichter ein Fahrzeug ist, desto höher ist die Effizienz gegenüber seinem verbrennungsmotorisierten Kollegen. E-Mopeds liegen gegenüber den ausgedienten „Stinkern“ geschätzt sicherlich weit über 90%, Fahrspaß und Beschleunigung nicht eingerechnet 🙂

Wer sich vertieft in die Studien einlesen möchte, kann dies unter folgendem Link gerne machen. Und allen, die lieber heute als morgen umsteigen möchten und für 100km nicht 9 Euro Sprit ausgeben möchten, sondern lediglich 60 Cent Strom, denen ist gut beraten, wenn sie sich einen unserer Elektroroller anschaffen, z.B. MEL45 oder MEL85

Schreibe einen Kommentar